"Grüne Soße"-Pesto

Traditionell besteht die Frankfurter Grüne Soße aus sieben Kräutern: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. Ursprünglich wird der Frankfurter Klassiker als Soße mit Salzkartoffen und gekochten Eiern oder einem Schnitzel serviert. Doch aus den sieben Kräutern der Grünen Soße lassen sich auch andere leckere Rezepte zaubern, beispielsweise ein “Grüne Soße”-Pesto.

 

Wie das geht, das verraten wir Euch im Folgenden:

 

Zutaten für das “Grüne Soße”-Pesto

 

60g Pinienkerne

1 Packung Grüne Soße Kräuter

75g Parmesan

1-2 Knoblauchzehen

250ml Olivenöl

1 Prise Salz

1/2 TL schwarzer Pfeffer

etwas Olivenöl

 

Zubereitung – in wenigen Schritten zu einem leckeren pesto

 

  1. Zunächst die Pinienkerne in einer Pfanne rösten, nach wenigen Minuten herausnehmen und abkühlen lassen.
  2. Die Kräuter der Grünen Soße waschen und trocken schütteln/tupfen. Die einzelnen Blätter von den Stielen zupfen und hacken. Den Schnittlauch schneiden. Den Parmesan reiben. Den Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Die Grüne Soße Kräuter, die Pinienkerne, den Knoblauch und das Olivenöl mit einem Mixer zerkleinern. Den Parmesan zu der Maße hinzufügen und untermixen. Die Maße mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Das hergestellte Pesto in saubere Gläser füllen. Zur Aufbewahrung eine kleine Schicht Olivenöl auf das Pesto gießen und die Gläser verschließen. Die Gläser kühl und trocken lagern.

 

 

Das “Grüne Soße”-Pesto ist vielseitig einsetzbar. Klassisch zu Nudeln oder auch als Dip zum Grillen schmeckt das Pesto wunderbar. Guten Appetit!

  • ÜBER DIE AUTORIN

    Christina Dörr Christina hat, bevor sie zu motion events kam, einen Bachelor in Sportwissenschaften und einen Master in Sportmanagement absolviert. Christina ist leidenschaftliche Läuferin und seit vielen Jahren treu dem Frankfurt Marathon verbunden. Christina ist Initiatorin des Blogs #runtheskyline

  • Meistgelesene Artikel

  • Newsletter

  • Instagram Feed

    Something is wrong.
    Instagram token error.