Vitamin D - Das Sonnenvitamin

Immer wieder hört man, dass besonders in Deutschland und in unseren Breitengraden, Menschen unter Vitamin D Mangel leiden. Schließlich haben wir besonders im Winter, wenn überhaupt, nur wenige Sonnenstunden. Was Vitamin D ist, wie sich ein Vitamin D Mangel äußern kann und welche Auswirkungen ein solcher Mangel haben kann, das erfährst  Du in diesem Blogbeitrag.

 

Was ist Vitamin D?

 

Vitamin D kann in geringen Mengen über die Nahrung aufgenommen werden. Hierbei werden zwei Formen von Vitamin D unterschieden:

  • Vitamin D2 (Ergocalciferol): kommt vor allem in pflanzlichen Erzeugnissen vor,
  • Vitamin D3 (Cholecalciferol): findet sich vor allem in tierischen Erzeugnissen.

Man kann sagen, dass Vitamin D im Körper einen hormonähnlichen Status hat, denn Vitamin D3 kann eigenständig durch den Körper produziert werden. Ähnlich wie bei der Photosynthese von Pflanzen, ist der menschliche Körper dazu in der Lage mit Hilfe von Sonnenlicht Vitamin D3 zu produzieren. Spricht man demnach von einem Vitamin D Mangel, ist oft der Mangel an Vitamin D3 gemeint.

 

Welche Rolle spielt Vitamin D in unserem Körper?

 

Fast jede Zelle unseres Körpers verfügt über Vitamin-D-Rezeptoren. Dies macht noch einmal mehr deutlich, dass Vitamin D eigentlich eine hormonähnliche Funktion in unserem Körper hat. Denn über diese Vitamin-Rezeptoren wird die Ausschüttung unterschiedlicher Stoffe reguliert und gesteuert.

 

Was sind die Folgen eines Vitamin D Mangels?

 

Weit verbreitet und bekannt ist, dass ein Mangel an Vitamin D zu Veränderungen des Gemüts führen kann. Diese Verbindung ist vor allem im Winter und bei den sogenannten Winterdepressionen auffällig. Ein Vitamin D Mangel kann sich in einer Leistungsschwäche, einer erhöhten Müdigkeit, in Konzentrationsschwierigkeiten, einem Interessenverlust oder Stimmungsschwankungen widerspiegeln. Die allseits bekannten Winterblues-Symptome eben.

Da Vitamin D maßgeblich bei der Aufnahme von Kalzium und Phosphor beteiligt ist, wirkt sich ein Vitamin D Mangel unter anderem auf den Knochenstoffwechsel aus. Weiterhin kann eine Mangel an Vitamin D das Immunsystem beeinträchtigen, was zur Folge haben kann, dass die Anfälligkeit für Infektionen steigt.

Der Mangel an Vitamin D kann noch deutlich mehr Folgen haben. Die Folgen eines Vitamin D Mangels erläutert die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. auf ihrer Internetseite ausführlich.

 

 

 

5 Tipps gegen Winterblues

 

  1. Raus an die frische Luft
  2. Bleibe aktiv und bewege Dich
  3. Strukturiere Deine Tagesablauf
  4. Plane Social Dates mit Freunden ein
  5. Hol Dir die Sonne in Deine Wohnung (z.B. mit frischen Blumen oder farbigen Wohnaccessoires)

 

 

Reicht die körpereigene Vitamin D Bildung aus?

 

Vor allem im Alter sinkt die Fähigkeit der körpereigenen Vitamin D Bildung deutlich. Hinzu kommt, dass man im Alter meist weniger Zeit an der frischen Luft verbringt und somit die Zeit, die man im direkten Sonnenlicht verbringt, deutlich abnimmt. Besonders ältere Personen mit Mobilitätseinschränkungen oder pflegebedürftige Personen können dann vermehrt unter Vitamin D Mangel leiden.

 

Wie kommt es zu einem Vitamin D Mangel?

 

Fast immer ist ein Vitamin D Mangel auf einen Sonnenmangel zurückzuführen. Aus diesem Grund ist dieser Mangel auch besonders in nördlichen Ländern verbreitet. Da der Vitamin D Anteil in Nahrungsmitteln sehr gering ist, ist die Versorgung über die Nahrung nur sekundär zu betrachten. Die körpereigene Produktion von Vitamin D mittels der Sonnenexposition erfordert jedoch eine hohe Sonneneinstrahlung auf die Haut und zudem eine ausreichende Intensität der UVB-Strahlen. Dies ist in Deutschland lediglich von April bis Oktober und auch nur zur Mittagszeit der Fall.

Erschwerend kommt hinzu, dass ein Großteil der Bevölkerung aufgrund der beruflichen Situation die meiste Zeit des Tages vor allem im Haus verbringt.

Interessant ist auch, dass das Verwenden von Sonnencremes die körpereigenen Vitamin D3 Produktion hemmt. Schon ab LSF 8 findet fast keine körpereigene Vitamin D3 Produktion mehr statt. Experten empfehlen deshalb täglich etwa 15 Minuten in kurzer Bekleidung und ohne Sonnenschutz nach Draußen zu gehen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Feinstaubbelastung in Großstädten einen Großteil der UVB-Strahlen abschirmt.

 

Viele Personen nehmen rein präventiv Vitamin D3 Nahrungsergänzungspräparate. Wir empfehlen Dir, bevor Du dich dazu entscheidest Vitamin D3 zu supplementieren Dich zunächst an Deinen Hausarzt zu wenden. Ein Bluttest kann Dir genaue Aufschlüsse geben und lässt Dich nicht überstürzt handeln.

 

Was muss ich bei der etwaigen Einnahme von Vitamin D3 beachten?

 

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, d.h. nur in Kombination mit Fett oder Öl kann es vom Körper aufgenommen werden. Einige Hersteller bieten Vitamin D3-Öl an, hier ist das Vitamin D3 bereits in Öl aufgelöst und kann so wirkungsgenau vom Körper aufgenommen werden. Vitamin D-Kapseln oder -Tabletten sollten immer mit etwas Öl aufgenommen werden.

 

Unsere Empfehlung um einen Winterblues vorzubeugen: Laufsachen anziehen und ab an die frische Luft! Wie Du Dich im Winter richtig zum laufen kleidest, das zeigen wir Dir in diesem Blogbeitrag.

 

 

Quellen:

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.: https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faqs/vitamin-d/ 

www.vitamind.net 

Berk M., Sanders K.M., Pasco J.A., Jacka F.N., Williams L.J., Hayles A.L., Dodd S. (2007) Vitamin D deficiency may play a role in depression. Medical Hypotheses 69:1316–1319

 

  • ÜBER DIE AUTORIN

    Christina Dörr

  • Meistgelesene Artikel

  • Newsletter

  • Instagram Feed

    Something is wrong.
    Instagram token error.